Project Description

KonTEXT wird seit 2010 an der Hochschule München entwickelt – in Anlehnung an ein Projekt der Dresdner Jugendgerichtshilfe. Dank der engagierten Mitarbeit von zahlreichen Studierenden konnte das Projektangebot im Verlauf der Jahre kontinuierlich ausgebaut  werden. Anfangs umfasste das KonTEXT-Angebot  neben Lesegruppen in der Jugendarrestanstalt München die Einzelbetreuung  von Jugendlichen, die durch jugendrichterliche Weisungen oder Anordnungen der Staatsanwaltschaft zur Teilnahme am Leseprojekt verpflichtet wurden. 2013 kamen mit der Einrichtung eines Bücherverleihs und einem Haftverkürzungsangebot für Schulschwänzer zwei weitere Projektangebote in der Jugendarrestanstalt hinzu. Seit 2014 werden außerdem Textwerkstätten und besondere Bildungsmaßnahmen unter dem Motto “Gegen. Ausgrenzung. Für Toleranz” in der Jugendarrestanstalt angeboten.

Erklärtes Ziel aller Projektangebote ist es, das Interesse von straffälligen Jugendlichen an Büchern zu wecken und sie zum Nachdenken über die Lektüreinhalte sowie ihre eigene Lebenssituation anzuregen. Zu diesem Zweck wurde ein mehr als 300 Titel umfassender Bücherbestand aufgebaut, der auf die Interessen und Problemlagen von jungen Menschen zugeschnitten ist.

“Die Zielsetzung des Leseprojekts KonTEXT erschöpft sich nicht darin, die Jugendlichen zum Nachdenken anzuregen, ihre Lesekompetenzen, Reflexions- und Empathiefähigkeit sowie Fantasie und Problemlösungsdenken zu fördern. Es geht auch darum, ihnen nach Möglichkeit ein positives Leseerlebnis zu vermitteln, um dadurch für den einen oder anderen das Lesen von Büchern als (legale) Freizeitbeschäftigung (wieder) attraktiv zu machen.” (Prof. Dr. Caroline Steindorff-Classen, Projektleitung)

Seit 2015 entwickelt das KonTEXT- Team besondere Angebote für junge Flüchtlinge, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

Der Einstieg in das Projekt erfolgt nach einer Basisschulung und Hospitationen in der Regel über

– die Gestaltung von Lesegruppen in der Jugendarrestanstalt (in studentischen Zweiterteams) oder
– die Betreuung von Kreativgruppen an der Hochschule München (Standort Pasing), in denen Jugendliche mit Leseweisungen ihre Abschlussarbeiten anfertigen oder
– die Betreuung von Jugendlichen bei der Erfüllung von Leseweisungen mit geringem Schwierigkeitsgrad an den Standorten München-Pasing (Hochschule München) oder München-Innenstadt (Katholische Hochschulgemeinde).

Eine Betreuung von komplexeren Fällen ist erst möglich, wenn hinreichende Erfahrungen im Umgang mit der Zielgruppe des Projekts gesammelt wurden.

Die Unterstützung der Studierenden, die Jugendliche bei der Erfüllung von richterlich angeordneten Leseweisungen begleiten, erfolgt im Anschluss an eine Grundschulung über Leitfäden, regelmäßige Fallbesprechungen und begleitende Seminarveranstaltungen.

Weitere Möglichkeiten zur Unterstützung des Projekts:

– Einwerbung von Bücher- und Geldspenden
– Sammeln von Zeitschriften und anderen geeigneten Materialien für die Kreativarbeit
– Buchempfehlungen
– Neu: Übernahme der Einzelbetreuung von jungen Flüchtlingen mit besonderem Unterstützungsbedarf

Nähere Informationen zum Projekt:

Über aktuelle Entwicklungen des Projekts wird im Projekt-Blog unter http://kontextleseprojekt.wordpress.com informiert.